CAD/CAM-Fräsen

Der stärkste (und lauteste) Mitarbeiter unserer Werkstatt ist ein 6-achsig simultaner KUKA Industrieroboter, der als CNC-Fräsmaschine Einsatz findet. Ausgerüstet mit einer 7,5 kW starken, bis zu 12000 Umdrehungen/min schnellen Frässpindel, mit der er je nach eingesetztem Fräskopf von Gummi bis Holz alles bearbeiten kann. 

Werbeobjekte

Wer auffallen will, braucht gute Werbung. Dafür sind große Werbefiguren und Skulpturen perfekt geeignet. Je nach Verwendungszweck können verschiedenste Materialien verwendet werden. Am vielseitigsten und ökonomischsten ist Styropor. Geschliffen, lackiert oder mit Polyurethan, Epoxidharz oder Silikatmasse wetterfest beschichtet hat es eine erstaunlich hohe Lebensdauer.

Kunst

Der Vorteil von computergesteuerten Arbeitstechniken ist, dass man nahezu jedes Design millimetergenau realisieren kann. Auch bei der Größe gibt es kaum Grenzen, da Einzelteile miteinander verklebt werden können. Von kleinen Holzskulpturen bis zu 20 m hohen Kulissen aus Styropor ist alles möglich. 

Gussformen

Die Verwendung eines Fräsroboters ist für den Formenbau sehr attraktiv. Sowohl im Bereich Metallguss, als auch in der Betonindustrie. Gefräste Styropor-Positivmodelle sind perfekt für "Lost-Foam-Casting", womit sehr komplexe und relativ große Metallgüsse umgesetzt werden können. Für den Betonguss können Negativ-Gussformen gefräst werden. Beispielsweise aus nachträglich beschichtetem Styropor bzw. Hartschaum oder für hinterschnittige Formen sogar aus Gummi.